Geprüfte Handelsfachwirtin - Geprüfter Handelsfachwirt IHK
Fortbildungslehrgang als berufsbegleitendes Abendstudium

Aktuelle Lehrgänge

HFW 26
09. Mai 2016 - 08.  Dezember 2017
 

HFW 27
08. Mai 2017 - 07. Dezember 2018





HFW  Flyer
Anmeldeformular HFW 28
Verordnung zur Prüfung/Bundesgesetzblatt
Lehrplan
    Zugang zum Hochschulstudium    s.u.     

Unterrichtsfächer/Handlungsbereiche 500 Unterrichtsstunden

Der Lehrgang bereitet auf die IHK-Fortbildungsprüfung vor und soll vertiefte und erweiterte kaufmännische und betriebswirtschaftliche Kenntnisse und spezielles Handelswissen vermitteln

Kaufleute werden auf qualifizierte und verantwortungsvolle Aufgaben vorbereitet
Kenntnisse betrieblicher und wirtschaftlicher Zusammenhänge
organisatorisch-methodische Kenntnisse und Führungswissen
beruflicher Aufstieg für Nachwuchskräfte in Führungspositionen

I.     Teil
1. Unternehmensführung und -steuerung
2. Führung, Personalmanagement, Kommunikation und Kooperation

II.     Teil
3. Handelsmarketing
4. Beschaffung und Logistik
5. Vertriebssteuerung oder
6. Handelslogistik oder
7. Einkauf oder
8. Außenhandel


Voraussetzungen für die Zulassung zur Prüfung

(1) Eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem anerkannten dreijährigen kaufmännischen Ausbildungsberuf im Handel und danach eine mindestens einjährige Berufspraxis oder eine mit Erfolg abgeschlossene Ausbildung zum Verkäufer / zur Verkäuferin oder in einem anderen anerkannten Ausbildungsberuf und danach eine mindestens zweijährige Berufspraxis oder eine mindestens fünfjährige Berufspraxis. Bewerber ohne Berufsausbildung müssen über fünf Jahre Berufspraxis im Handel verfügen.

(2) Die Berufspraxis gemäß Absatz 1 muss in Verkaufstätigkeiten oder anderen kaufmännischen
Tätigkeiten im institutionellen oder funktionellen Handel erworben sein.

(3) Abweichend von den in den Absätzen 1 und 2 genannten Voraussetzungen kann zur Prüfung auch zugelassen werden, wer durch Vorlage von Zeugnissen oder auf andere Weise glaubhaft macht, Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten (berufliche Handlungsfähigkeit) erworben zu haben, die die Zulassung zur Prüfung rechtfertigen.

Kosten

Handelsfachwirt 2.950,00,00 €
Lehrgangskosten inkl. Bücher/Skripten

Prüfungsgebühren über Gebührenbescheid der IHK Rhein Neckar

Staatliche Förderung

Zertifiziert nach AZAV für die Förderung nach dem Meister-BAFöG
Der Lehrgang ist förderungsfähig nach dem Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz ("Meister-BAFöG")
Das AFBG verfolgt die Ziele, Teilnehmer an Maßnahmen der beruflichen Aufstiegsfortbildung finanziell zu unterstützen und sie auch zu Existenzgründungen zu ermuntern. Das Gesetz ist ein umfassendes Förderinstrument für die berufliche Fortbildung in grundsätzlich allen Berufsbereichen, und zwar unabhängig davon, in welcher Form sie durchgeführt wird. Die Förderung kann von jedem Teilnehmer beantragt werden.
Förderungshöhe ca. 30% der Gesamtkosten
Antragsformulare bei Lehrgangsbeginn im BZE

Adressen für die Antragsabgabe 

Zugang zum Hochschulstudium

Der Nachweis der Qualifikation für ein Hochschulstudium erfolgt grundsätzlich durch den erfolgreichen Abschluss einer auf das Studium vorbereitenden Schulbildung. In diesem Sinne ist allgemeine Zulassungsvoraussetzung ein Reifezeugnis mit entsprechender Dauer und Qualität. Mit einem Universitäts- oder Fachhochschulabschluss wird die allgemeine Hochschulreife zuerkannt, falls zuvor eine eingeschränkte Studienberechtigung vorgelegen hat.

Im November 2008 beschloss die Hochschulrektorenkonferenz die Neuordnung des Hochschulzugangs für beruflich Qualifizierte. Im März 2009 schließlich einigten sich die Kultusminister der Länder darauf, dass Absolventen betrieblicher Aufstiegsfortbildungen – beispielsweise Meister im Handwerk, Industriemeister, Techniker, Fachwirte und Inhaber gleichgestellter Abschlüsse – deutschlandweit die allgemeine Hochschulzugangsberechtigung erhalten: Sie können ein Fach ihrer Wahl studieren, ohne eine Eignungsprüfung ablegen zu müssen. Damit ist ihr Abschluss der allgemeinen Hochschulreife gleichgesetzt.

Gesetzliche Grundlage
Nach einem Beschluss der Kultusministerkonferenz vom 6. März 2009 erhalten erfolgreiche Absolventen von Fachwirt-Fortbildungen, für die Prüfungsregelungen nach § 53, § 54 BBiG sowie §§ 42, 42a HwO bestehen und die mindestens 400 Unterrichtsstunden umfassen, die allgemeine Hochschulzugangsberechtigung. Zudem erfüllen sie die Voraussetzungen zur Teilnahme an einer IHK-Prüfung zum Geprüften Betriebswirt (ehemals Betriebswirt IHK) oder an einer HWK-Prüfung zum Geprüften Betriebswirt nach der Handwerksordnung (ehemals Betriebswirt HWK).
 

Handelsfachwirt auf Englisch

Eine Eins-zu-Eins-Übersetzung gibt es wohl nicht, doch es wird verwendet:
Specialised Expert for Commerce (Chamber of Commerce and Industry)
oder auch
Graduate in Business and Commerce (Chamber of Commerce and Industry).


zum Seitenanfang